Sie sind hier: Startseite > Big Otto

Big Otto

Big Otto Wanz *13.06.1943

Otto Wanz als Amateurboxer, 17 Jahre jung, 81 kg

1957 als große Hoffnung im Boxsport mit 76 kg für BC Heros Graz/Österreich in seinem einzigen Mittelgewichtskampf gegen den Ungarn Sandor Bekscei ein Unentschieden im 1. Kampf.
Mit 16 Jahren war er bereits so kampfstark und ohne Gegner in der Jugendklasse, daß er vom Amateurboxverband offiziell als Starter in der Senioren (= allg.) Klasse zugelassen wurde.
Mit 17 Jahren bestritt er seinen 1. Kampf als jüngster Schwergewichtler für die Nationalmannschaft in Hamburg gegen Deutschland. Insgesamt erreichte Otto Wanz 5 steirische Landesmeisterschaften, 1 x österreichischer Union-Meister, mehrfacher Start für die Nationalmannschaft und war im Olympiakader für die Olympiade 1960.

 

Amateur- und Profiboxer unter sich. Links: "Bubi" Sulzer, Big Otto, Lazlo Papp, Denny Schall.

1967 wiegt Otto Wanz bereits ca. 135 kg und wechselt vom Boxsport in das Amateurringerlager beim ASKÖ Vorwärts Graz, nachdem ihn sein Freund und Sportkollege Franz Mai zu einem Probetraining überredet hatte.
Innerhalb kürzester Zeit war Otto bereits in der Kampfmannschaft und belegte bei seiner 1. österreichischen Meisterschaft im griechisch - römischen Stil von 13 Teilnehmern punktegleich mit dem Sieger den 1. Platz (wurde auf Grund des höheren Körpergewichts als 2 gewertet).

 

Das war Big Otto 1975 (links)

1968 findet in Graz/Österreich das erste Catcherturnier statt.
Veranstalter war Mio Ujevic, das wahrscheinlich größte Schlitzohr der "alten Gladiatoren". Ein Mann der alle Tricks und Kniffe des Sports und Geschäftslebens kannte und daher einen Lokalmatador suchte. Er überzeugte Otto eine Herausforderung an einen der Berufsringer zu stellen. Ali Baba, der türkische Teilnehmer (ca. 120 kg, 185 cm) war der 1. Gegner. Otto Wanz war erstmals in seinem Leben ein absoluter "Ticket seller", denn die Eishalle Liebenau platzte aus allen Nähten:
5000 Besucher wollten den Amateur gegen den ausgefuchsten Profi kämpfen sehen.

 

In den ersten beiden Runden wurde dem jungen Wanz eine Lektion im professionellen Ringkampf erteilt.
Big Otto heute zu diesem Kampf:

"Als meine ringerischen Fähigkeiten erschöpft waren, wollte ich vor meinem Publikum den Ring auf keinen Fall mit hängendem Kopf verlassen. Ich drängte Ali Baba in die Ecke, besann mich meiner Boxerlaufbahn und schlug ihn mit einem linken Hacken schwer K.O. Ich gewann die Sympathie des Publikums, aber den Kampf verlor ich durch Disqualifikation!"

Noch am selben Tag gab es das nächste Problem, einen noch schwereren Kampf: Veranstalter Ujevic, der alte Ringfuchs erklärte, daß es bei Disqualifikation keine Gage gäbe...
Eine Woche später unterschrieb er seinen 1. Profivertrag und startete beim Turnier in Zagreb.

1969 wieder Teilnahme am Turnier in Graz mit Veranstalter Ujevic, anschließend 1. Verpflichtung zur damals größten Ringertruppe von Edmund Schober nach Klagenfurt/Österreich. Es war der Tag der 1. Mondlandung und zur Ringerveranstaltung erschien nicht ein einziger Besucher, es kamen nicht einmal die Ordner, die ganze Welt konzentrierte sich auf den Mondbesuch! Darauf wurde die Veranstaltung abgesagt und Otto war frei für seinen 1. Auftritt beim Film:
Lisa Film produzierte in Kärnten am Wörthersee "Hilfe, ich liebe Zwillinge!" mit Uschi Glas und Roy Black sowie Otto in der Rolle eines Tankwartes.

Es folgte ein 1. Auftritt am Wiener Heumarkt, beim legendären Veranstalter und Kämpfer Georg "Schurl" Blemenschütz. Schon am ersten Tag gab es einen Eklat in der Garderobe mit Schurls Teampartner, Erich Koltschak "Der Mann von der Davidswache" da Otto Wanz seinen Garderobenplatz belegt hatte. 2 Tage später folgte die "Kriegserklärung" durch die in Ringerkreisen bestens bekannte Veranstaltersgattin "Mitzi" Blemenschütz, nachdem Otto bei einem Besuch im Veranstalterbüro die verhängnisvolle Frage stellte: "Wer ist hier eigentlich der Chef, Sie oder Er ?!?"
1970 durch Blemenschütz erste Kontakte mit Nico Selenkowitsch zum Frühjahrsturnier in Bremen/Deutschland. Geklappt hat es aber erst im Herbst in Berlin.

Das waren noch Zeiten! Big Otto gegen Big John Quinn

Bis 1976 unaufhaltsamer Aufstieg bei den Selenkowitsch Turnieren, Serien - Turniersieger und erstmalig Europameister (1974). Natürlich auch viele Verpflichtungen ins Ausland, unter anderem nach Afrika, Japan, Saudi Arabien, Jordanien, USA, Canada usw.Ab 1975 auch Starter bei den Turnieren von Gustl Kaiser und somit bei allen Turnieren in Deutschland am Start. Es bildete sich ein kongenieales Duo, das nicht nur im Ring sondern auch Privat unschlagbar wurde: Big Otto (Wanz) und Wolfgang "Wolle" Saturski.
Den Titel des Europameisters erfolgreich verteidigt gegen Judoolympiasieger Anton Geesink (Holland) und bald darauf 1. WM-Ausscheidung gegen den legendären Pat Roach (England).

 

Big Otto gegen Anton Geesink

1977 Einladung zum WM-Kampf gegen Jan Wilkens in Kapstadt (Südafrika) -
1. Weltmeistertitel im Schwergewicht errungen in Südafrika.
Es folgten 32 Titelkämpfe (nur 2 Niederlagen!!) gegen die absoluten Top Leute. (Übersicht [53 KB] )

 

Big Otto gegen Nick Bockwinkel

1982 gelang Big Otto der ganz großer Wurf: Er bezwang Nick Bockwinkel in Minneapolis im Civic-center vor 22000 Zuschauern, und wurde als erster Europäer in den USA AWA-Weltmeister. Otto verteidigte u.a. erfolgreich den Titel gegen Bobby Duncum, Ken Patera, Nick Bockwinkel.
Nach sechs erfolgreichen Titelverteidigungen verlor Big Otto den Titel wiederum an Nick Bockwinkel in Chicago.

 

Big Otto im Film: "Panische Zeiten" mit Udo Lindenberg

Zurück zum Ringkampf: Ab '86 wurde Big Otto über die Vermittlung von Peter William Mitveranstalter am Wiener Heumarkt. Das CWA-Veranstaltungsteam für eine 4-wöchige Veranstaltung in Linz lautete:
Wanz, William, Wiesberger und in Wien:
Wanz, William, Kaiser.
1989 schied Heinrich Kaiser aus dem Veranstaltungsteam aus, und Big Otto und Peter William waren für das Geschehen am Wiener Heumarkt alleine verantwortlich. Die Zusammenarbeit Peter Williams - Otto Wanz zeigte sich besonders erfolgreich, sodaß die CWA für die nächsten Jahre zu einem voll ausgelasteten Tourneekalender von 6 bis 7 Monaten kam.
1990 trat Big Otto mit seinem letzten Auftritt in Bremen von der aktiven Laufbahn als Berufringer zurück und trat als ungeschlagener Champion ab. In seinem letzen Kampf in Bremen besiegte er die Legende Terry Funk schon nach drei Runden und verabschiedete sich von seinen Fans.

 

Big Otto mit seiner CWA-Truppe

Die weiteren CWA Catch-Wrestling Veranstaltungen waren alle positiv und publikumswirksam ausgerichtet, sodaß fast alle großen Namen der Ringkampfstars ihr Können bei den CWA-Veranstaltungen demonstrierten.
Neuer CWA-Weltmeister wurde der Franko-Canadier Luc Poirier (Rambo). Rambo war ebenfalls ein Liebling des Publikums und füllte bei fast allen seinen Titelkämpfen die Hallen. Insgesamt verlor Rambo den Titel zweimal, einmal gegen "Bull Power" und einmal gegen Roadwarrior "Hawk", konnte aber jedesmal den Titel wieder zurückgewinnen.

 

Luc Poirier (Rambo)

1997 kam die Wende in die CWA: Rambo schied aus und ging zur WWF in New York, ebenfalls schied der Intercontinental-Champion Fit Finlay aus und ging zur WCW nach Atlanta.
Neuer CWA-Champion wurde der US-Amerikaner Duke Dröse (The Marshall). In der Mittelgewichtsklasse hat sich somit für den Champion Franz Schuhmann und andere Mittelgewichtler die große Chance aufgetan, den freigewordenen Intercontinentaltitel von Mr. Fit Finlay zu erobern. Dies wird die Saison 1998 zeigen!
Leider mußte erstmals das Grazer Turnier wegen Gleichheit mit dem Termin der Fußball-WM abgesagt werden. Das Turnier am Wiener Heumarkt wurde ebenfalls abgesagt wegen einer Renovierung des Kulturhauses, wodurch die Kampfarena des WEB für diese Jahr nicht zur Verfügung steht.
Die Turniere in Hannover, Beginn Anfang September, und anschließend Bremen werden alljährlich durchgeführt.

 

Engagement als Schauspieler

Otto also Bösewicht im Grazer Stadttheater 1981

Zurück aus den USA kam Big Otto in Kontakt mit dem deutschen Rocksänger Udo Lindenberg und für die nächsten zwei Jahre waren Otto und Klaus Kauroff als Darsteller in der Musikbranche tätig und begleiteten das Panik-Orchester zwei Jahre auf Tour.Unter anderem wurde der Film "Panische Zeiten" gedreht, mit Otto und Klaus als Hauptdarsteller.

 

Der Gorilla läßt grüßen

Bei Lisa-Film "Hilfe, ich liebe Zwillinge!" mit Roy Black und Uschi Glas
Zu dieser Zeit hatte Otto Wanz ca. 125 kg.
Mit der sensationellen Leistung im Telefonbuch zerreißen war Otto Wanz in den 80er Jahren in fast allen TV-Shows in Europa sowie bei den "Guinessbook of records" - Veranstaltungen beschäftigt.

 

Auftritt Löwinger Bühne; links: Sepp Trummer, mitte: Sissi Löwinger, rechts: Big Otto.

 

Big Otto begrüßt Harry Belafonte in Graz, 1984

1995:Englische Krimiserie "Das heilige Schwert" mit Bryan Brown. (Fingertype-Produktion) Ein Theaterstück bei der "Löwinger-Bühne" (ORF):
"Wenn der Hahn kräht".

1995: Ein Jahr Theater in der Josefstadt, Shakespeare: "Wie es Euch gefällt"1998:TV-Film: "Der Zug" mit Otto Schenk und Prof. Fritz Muliar unter Regie von Peter Weck

 

Big Otto in Wkipedia - Die CWA in Wikipedia

Suchen nach

Allgemein